Uncategorized

Hautinfektionen

So wird der Kontakt mit befallenen Hautschuppen oder kontaminierten Flächen verhindert. Sind die Hautzellen in ihrem Zusammenhalt gestört, können verschiedene Krankheiten die Folge sein. Wer auf die krautige Pflanze mit den weißen Blüten trifft, sollte besser Abstand halten.

Für die Einschätzung von Muttermalen wird bei der Hautkrebsvorsorge im Rahmen eines Hautkrebsscreenings die sogenannte „ABCDE-Regel“ angewendet. Bei verdächtigen Muttermalen sind die Ränder nicht scharf begrenzt. Ändern sich Größe und Durchmesser eines Muttermals gilt es ebenfalls als verdächtig.

Artikel Wurde Erstellt Von:

Bei dieser gutartigen Hautveränderung handelt es sich um ein rein kosmetisches Problem. Blaue Muttermale treten fast immer einzeln auf, sind scharf begrenzt und haben eine glatte Oberfläche. Bevorzugt treten die Blaue Muttermale auf dem Hand- oder Fußrücken sowie im Gesicht auf.

  • Eines dieser BMBF-Netzwerke ist das Netzwerk für Ichthyosen und verwandte Verhornungsstörungen.
  • Sie kommt vorwiegend bei Kleinkindern und Säuglingen vor.
  • Sind die Krampfadern nur klein, lassen sie sich durch Veröden gut behandeln.

Da nicht jede Weitergabe eines Erregers eine Erkrankung nach sich zieht wurde der Begriff der sexuell übertragbaren Infektionen eingeführt. Klinische Kennzeichen von Basalzellkarzinomen sind ein perlschnurartiger Randwall, Perlmuttglanz, Teleangiektasien. Männer wie Frauen sind betroffen, Sonnenterassen wie Nase und Ohren sind prädestinierte Lokalisationen.

< h3 id="toc-1">Hautkrankheiten: Therapie

Es gibt eine medikamentöse Therapie, häufig verschwinden die Warzen aber auch von selbst wieder. Eine chirurgische Entfernung ist nur in den seltensten Fällen angebracht. Quaddeln können sich punkt-, knopf- oder plateauartig von der Haut erheben. Oft haben sie ihre Ursache in Hautverletzungen oder -irritationen, etwa durch Insektenstiche, Kratzen oder Berühren von giftigen Pflanzen. Quaddeln können jedoch auch Anzeichen von Allergien oder Nesselsucht sein.

Denn Hautkrankheiten sind sehr verbreitet und nehmen immer mehr zu. In den vergangenen Jahrzehnten sind einige Hautkrankheiten wie Psoriasis und Neurodermitis bereits zu Volkskrankheiten geworden. Besonders bei Kindern treten Hautkrankheiten und Allergien immer häufiger auf. Bereits jedes vierte Kind ist von Neurodermitis betroffen. Auch mangelnde Körperhygiene kann genauso zum Risikofaktor werden wie übertriebenes Waschen, durch das der Säureschutzmantel der Haut verringert wird. Denn die körpereigene Bakterienschranke dient wie ein Schutzmantel zur Abwehr von Infektionen.

Hämangiom Häufig Bei Babys

Akne vulgaris gehört zu einer der häufigsten Hautkrankheiten des Gesichts. Sie kann allerdings auch an anderen Körperstellen wie Hals, Dekolletee oder Rücken auftreten. Es ist ein Irrglaube, dass sich sämtliche Hautprobleme ausschließlich im direkten persönlichen Kontakt mit einem Arzt untersuchen und behandeln lassen.

Hautkrankheit

Die Erkrankung, für die auch der Begriff der Knotenrose verwendet wird, wird heute als Überempfindlichkeitsreaktion auf verschiedene Auslöser angesehen. Sie kann aber auf eine Vielzahl an behandlungsbedürftigen Krankheiten hinweisen. Borreliose (Lyme-Borreliose) Die Lyme-Borreliose ist eine in der nördlichen Hemisphäre häufige bakterielle Infektions­krankheit. Sie wird durch Zeckenbisse übertragen und manifestiert sich in 80-90% der Fälle in der Haut.

Eine Sonderform sind die subkornealen Pusteln (subkorneale pustulöse Dermatose). Diese kommen vor allem an den Beugeseiten von Armen und Beinen sowie am Rumpf vor und breiten sich in Gruppen ringförmig aus. Im Zusammenhang mit subkornealen Pusteln treten Juckreiz und Schuppenbildung auf. Häufig entstehen Quaddeln durch die Bildung der Gewebshormone Histamin oder Serotonin im Körper. Ausgelöst wird dies beispielsweise durch Insekten- oder Pflanzengifte, also zum Beispiel nach einem Insektenstich oder dem Kontakt mit einer Brennnessel.

Diese sind typischerweise Druck, Wärme oder Kälte aber auch UV-Licht. Diese induzierbaren Formen werden unter dem Begriff der physikalischen Urtikaria zusammengefasst. Daneben können auch Medikamente oder Nahrungsmittel ebenso wie körperliche Anstrengungen zur Urtikaria führen. Um andere nicht anzustecken, sollten Erkrankte auf Hygiene achten.

Hautkrankheit

Außerdem bieten wir hilfreiche Informationen zu Ihrem Arztbesuch, indem wir über Behandlungen und Untersuchungen aufklären. Unsere Inhalte sind genau recherchiert, auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung und verständlich erklärt. Dafür sorgt unser Team aus Medizinredakteuren und Fachärzten. Natürlich finden Sie bei uns auch alles Wissenswerte zu Schwangerschaft, Familie, Sport und Ernährung sowie News zu aktuellen Gesundheitsthemen und eine Vielzahl an Selbsttests. Unsere Experten-Foren geben Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, Ihre Gesundheitsfragen zu diskutieren. Dazu ist es auch wichtig, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen .

Hautkranke leiden besonders darunter, dass der Krankheitsverlauf unberechenbar und unkontrollierbar ist. Sie fühlen sich hilflos und entwickeln eine ängstliche Erwartungshaltung. Diese psychischen Reaktionen führen zu inneren Spannungen, die die Erkrankung länger aufrechterhalten können. Eine häufige Hauterkrankung, die durch Viren verursacht wird, ist die Warze. Warzen sind flache Knötchen der Haut mit einem Durchmesser von 1 bis 4 mm.

Ist trockene Haut ansteckend?

Neurodermitis gehört zu den Krankheiten, die weder übertragbar noch ansteckend sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Hauterkrankungen (siehe unten) ist Neurodermitis nicht durch Speichel, Blut, Tröpfchen (beim Niesen oder Husten infizierter Personen hinausgeschleudert) oder auf andere Weise übertragbar.

Eine Ärztin oder Arzt sollte aufgesucht werden, sobald sich mehrere der klassischen Zeichen einer Entzündung zeigen. Diese sind Schwellung, Rötung, Überwärmung, Schmerzen und Funktionsverlust des entzündeten Gebietes. Eine ärztliche Behandlung ist nötig, wenn sich Rötungen und Schwellungen auf der Haut zeigen, die sich rasch ausbreiten. Ein Warnsignal ist auch eine weiße oder bläulich-dunkle Verfärbung der betroffenen Stelle. In diesem Fall kann die Durchblutung beeinträchtigt sein, was zum Absterben von Gewebe führen kann.

Bildet sich ein schmerzhafter, praller Knoten unter der Haut, kann es sich um eine bakterielle Entzündung handeln, die Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Onmeda.de steht für hochwertige, unabhängige Inhalte und Hilfestellungen rund um das Thema Gesundheit und Krankheit. Bei uns finden Sie Antworten auf Fragen zu allen wichtigen Krankheitsbildern, Symptomen, Medikamenten und Wirkstoffen.